Learning Community

Migrant/innen als Bildungslotsen eröffnen Migrant/innen den Zugang zum Lebenslangen Lernen

Ungehinderter und gleichberechtigter Zugang zu Bildung für alle – das ist für die Zukunftsfähigkeit Europas und natürlich auch für Berlin von zentraler Bedeutung. Menschen mit Migrationshintergrund haben derzeit in vielen EU-Ländern oft noch einen eingeschränkten Zugang zum Lebenslangen Lernen. Das EU-Projekt: „Learning Community eröffnet erwachsenen Migrant/innen Möglichkeiten, sich aktiv am lebenslangen Lernen zu beteiligen. Dazu arbeiten 5 EU-Länder im Projektverbund zusammen.

Bei der Auswahl der Länder und Partner wurde darauf geachtet, die unterschiedlichen Ausgangsbedingungen und Sichtweisen in der EU ebenso zu erfassen wie die spezifischen Problemlagen unterschiedlicher Migrantengruppen. Die Partnerschaft vereint Bildungseinrichtungen und NGOs, Migrantenselbstorganisationen sowie politische Entscheidungsträger.

Das Projekt erarbeitete innovative Ansprache- und Beratungsansätze für die Zielgruppe sowie passgenaue Angebote und Materialien.

Methodischer Ansatz war der “Bildungslotse” – ein Multiplikatorenkonzept, in dem Migrantinnen und Migranten selbst die Bindeglieder zwischen Lern- und Beratungsangeboten und ihren Communities sind. Dafür werden sie umfassend beraten und geschult. Zudem nahm das Projekt Einfluss auf die Bildungsanbieter vor Ort – vor allem hinsichtlich Qualität und Passgenauigkeit der Lernangebote.

Als Projektergebnis stehen ein Leitfaden für Bildungslotsen – einschließlich Lotsenkonzept, Weiterbildungsangebote Curricula, Handreichungen und Arbeitshilfen zur Verfügung. Ein Netzwerk geschulter Bildungslotsen nahm seine Tätigkeit auf, um Migrantinnen und Migranten für lebenslanges Lernen zu sensibilisieren und zu motivieren. Das Projekt gab darüber hinaus Handlungsempfehlungen an die politischen Entscheidungsebenen zur dauerhaften Verankerung von Bildungslotsen in den regionalen Strukturen. Nicht zuletzt hat Learning Community mit seinen Ergebnissen einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Berliner Integrationskonzepts geleistet.

 Mit der BGZ haben wir bisher mit “Active Health” und “Learning Community” erfolg­reiche Ansätze zur Integration und für verbesserte Gesundheits- und Bildungs­chancen umsetzen können. Die BGZ schätzen wir dabei als kom­petenten Partner. Ins­besondere bei der Antrag­stellung und im Projektmanagement komplexer, transnationaler Projekte sind die Kolleginnen und Kollegen bei der BGZ unschlagbar!

Stefan Pospiech, Geschäftsführer bei Gesundheit Berlin-Brandenburg, Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung

Ausgewählte Produkte

Handreichung für Multiplikatoren “Opening Doors to Adult Education for Migrants”: Broschüre (Englisch), Empfehlungen (Englisch), Empfehlungen (Deutsch)

Leitfaden zur Arbeit mit Freiwilligen im IQ ROMA SERVIS (Englisch)

Curriculum für Bildungslots/innen DE, NL, GR

Presse

Info_Dienst, März 2010
PDF

Das Projekt “ Learning Community – Migrant/innen als Bildungslotsen eröffnen Migrant/innen den Zugang zum Lebenslangen Lernen (LC 2009- 3619 / 001 – 001; Ref. 504 367- 2009-LLP-DE-GRUNDTVIG-GMP)” wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Zurück zur Projektübersicht

Projektdetails

Durchgeführt in:

Deutschland, Österreich, Tschechien, Griechenland, Niederlanden

Laufzeit:

2009 – 2012

Partner in Berlin:

Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.; Kompetenz Zentrum interkulturelle Öffnung der Altenhilfe; Der Beauftragte des Senats von Berlin für Integration und Migration

Transnationale Partner:

Olympic Training Pyrgos (GR), ZEBRA Graz (AT), IQ Roma Service Brno (CZ), CESO Maastricht (NL)

Ansprechperson:

Christian Prange

Geber:

Europäische Kommission – EACEALLP – Grundtvig

Learning Community