Unsere Erfolge

Dreißig Jahre BGZ sind eine Erfolgsgeschichte. Erfolg, der sich in Zahlen messen lässt und den zahlreiche Auszeichnungen belegen. Doch Erfolg bedeutet für uns auch: Unsere Arbeit wirkt nach. Es geht um die nachhaltige Veränderung, die unsere Projekte einleiten. Entscheidend ist die langfristige Wirkung – Erfolg, der bleibt.

Unsere Chronik

Unser Erfolg in Zahlen

Seit ihrer Gründung hat die BGZ rund 90 Projekte erfolgreich durchgeführt mit einem Projektvolumen von insgesamt mehr als 58 Millionen Euro. Allein in Berlin/Brandenburg haben davon über 25.000 Menschen profitiert, darunter etwa 15.000 Jugendliche, 1.500 Fachkräfte aus den KMU und 6.000 Berlinerinnen und Berliner mit Migrationshintergrund.

Unsere Preise und Auszeichnungen

PROTECT

Innenminister Dr. Thomas de Maizière zeichnet BGZ-Projekt aus: PROTECT erhält den 1. Preis in der Kategorie “Innovative Konzepte”

weitere Informationen

Werkstatt N Projekt 2013

Berufe Global

ist mit dem Preis des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) 2013 ausgezeichnet worden

Zum Projekt
Awareness for Fairness

Awareness for Fairness

  • Dezember 2010: Preisträger des “World Aware Education Awards 2010”, vergeben vom Nord-Süd-Zentrum des Europarates
  • November 2011: Modellprojekt auf dem Bildungsmarkt des Kongresses “WeltWeitWissen 2011 – Grenzen überschreiten” in Saarbrücken
  • November 2011: offizielles Projekt der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (Auszeichnung vergeben von der Deutschen UNESCO-Kommission)
  • Januar 2012: Werkstatt N-Projekt, eine Auszeichnung des Rates für Nachhaltige Entwicklung
Zum Projekt
Active Health

Active Health

  • gewürdigt als Modellprojekt im Global Compact Cities Programme der Vereinten Nationen (2008): „Global Compact Announcement“
Zum Projekt

Umbau & Ko

  • Leonardo Preis 2009 im Bereich “Innovation in der Praxis“
Zum Projekt

Nicht nur die anschaulichen Materialien zum hochaktuellen Thema Energieeffizienz, sondern die Vorlage einer Zertifizierungsstrategie, die den Ländern auf dem Weg zur gegenseitigen Anerkennung bzw. Anrechnung von erworbenen Fachkompetenzen dient, haben die Jury beeindruckt. Das System soll für Unternehmen und Bauteams Transparenz erzeugen. In der hervorragenden Partnerschaft aus Deutschland, Dänemark, Polen und Belgien und durch die Einbindung der Kammern und Wirtschaftsverbände konnte das Projekt eine breite Wirkung erzielen.

Jury-Mitglied Prof. Dr. Weiß in seiner Laudatio

Erfolg, der bleibt

Unser Ziel ist es, mit Projekten Veränderungen anzustoßen. Uns ist es wichtig, den nachhaltigen Nutzen der Ergebnisse voranzutreiben. Bei einigen Projekten ist uns das besonders gut gelungen:

Projekte zur Förderung der Berufsbildung in der Türkei

Seit 1983 engagiert sich die BGZ in der Türkei. Mit der MEKSA, der Stiftung zur Förderung des Berufsausbildung und der Klein- und Mittelindustrie in der Türkei realisieren wir Projekte zur Qualifizierung von Fach- und Führungskräften, zur Existenzgründungsberatung und zur Stärkung von Selbstverwaltungseinrichtungen der Wirtschaft. Die landesweit errichteten Bildungszentren sind das Ergebnis einer frühen Public Private Partnership: Sie wurden gefördert durch deutsche Bundesministerien (BMZ/GTZ, BMA) und Firmen (Bayer AG, Mannesmann AG, Ruhrkohle AG, Thyssen Stahl AG).

Wirkung, die bleibt: In 18 überbetrieblichen Aus- und Fortbildungszentren in 12 Städten der Türkei wurden in 30 Jahren circa 10.000 Lehrlinge in 13 anerkannten Berufen ausgebildet. Die Erfahrungen aus den Modellprojekten mündeten 1986 in die Novellierung des 1.Türkischen Berufsbildungsgesetzes nach deutschem Vorbild.

Duale Berufsaubildung in der Türkei

ProPolska – Wirtschaftspolnisch in der kaufmännischen Ausbildung

Berlin liegt in Grenznähe zu Polen. Mehr als 100.000 Polnischstämmige leben in der Stadt – ihre Sprachkenntnisse sind ein Gewinn für die Wirtschaft. Ziel des ProPolska-Projekts ist es, diese Sprachkenntnisse vor allem im Bereich der Wirtschaftssprache weiterzuentwickeln, sie zu zertifizieren und mit dem Bedarf der Berliner Wirtschaft zu verknüpfen. Es bringt Auszubildende mit Polnischkenntnissen mit Unternehmen zusammen, die ihre Chancen auf dem polnischen Markt nutzen wollen und dazu gut ausgebildete Fachkräfte mit speziellen Kenntnissen brauchen.

Wirkung, die bleibt: Die Absolventinnen und Absolventen von ProPolska erhalten nach erfolgreicher Prüfung das KMK-Fremdsprachen-Zertifikat Polnisch der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. Das Ausbildungskonzept wurde in Deutschland erstmalig im Rahmen unseres BGZ-Projekts entwickelt und nachhaltig durch das Oberstufenzentrum für Bürowirtschaft und Verwaltung in Berlin als reguläres Bildungsangebot zur vollschulischen Ausbildung von Kaufleuten für Bürokommunikation übernommen.

ProPolska

Einsatz Berlin – neuer Zugangsweg zur Feuerwehr

Ziel des Projekts ist es, einen neuen Zugangsweg zum mittleren feuerwehrtechnischen Dienst zu erproben und gleichzeitig den Anteil von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in der Berliner Feuerwehr deutlich zu steigern. War vorher eine abgeschlossene handwerkliche Ausbildung Voraussetzung, testete das Projekt die Stufenausbildung: Maßgeschneidert auf das Arbeitsfeld der Feuerwehr wurde eine handwerkliche Grundqualifizierung in den Bereichen Holz, Metall, Elektro, Installationstechnik und KFZ entwickelt und in drei Durchgängen erprobt.

Wirkung, die bleibt: Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport änderte die Laufbahnverordnung für den mittleren Dienst bei der Berliner Feuerwehr. Ab 2012 wird das Projekt ins Regelangebot aufgenommen. Auch aus anderen Städten gibt es bereits Nachfragen. Mit dem Deutschen Feuerwehrverband stehen wir in engem Austausch.

Einsatz Berlin

Umbau & Ko – Aus- und Weiterbildung für energieeffizientes Bauen

In Berlin besteht ein großer Bedarf für energieeffizientes Bauen. Durch die europäische Energieeinsparverordnung ist dies ein großer Markt für KMU – er erfordert aber entsprechend qualifiziertes Personal. Mit dem Projekt “Umbau & Ko“ wurden für alle relevanten Gebäudeteile Module für die Qualifizierung und Zertifizierung entwickelt, in der Praxis erprobt sowie ein Zertifizierungskonzept erarbeitet.

Wirkung, die bleibt: Deutschland, Polen und Belgien setzt die Lehr- und Lernmaterialien in der Aus- und Weiterbildung von Berufsschullehrinnen und -lehrern ein. In Polen nutzt der Dachverband des Polnischen Handwerks das Verfahren außerdem zur Anerkennung von ausländischen Abschlüssen in Bauberufen. Die Handwerkskammer Berlin verwendet die Materialien bei “Leonida“ zur Weiterbildung benachteiligter Jugendlicher. “Umbau & Ko“ erhielt 2009 den Leonardo-Innovationspreis.

Umbau & Ko

DigiTales – Mini-Filme für Chancengleichheit

DigiTales ist ein Projekt, das zahlreichen Menschen in Europa die Chance eröffnet, ihre Geschichte digital in Form eines “Mini-Films“ zu erzählen. Innerhalb von drei Tagen fügen sie ihre Fotos und Bilder zu Kurzfilmen von circa zwei Minuten Länge zusammen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zum Beispiel Sinti und Roma, Kinder, alleinerziehende Mütter oder Flüchtlinge. Die BGZ entwickelte die Methode zusammen mit ihren transnationalen Partnern integriert in die Equal-Entwicklungspartnerschaft ProIntegration.

Wirkung, die bleibt: Die Methode ist kostengünstig und leicht reproduzierbar – und hat sich so schnell über das Projekt hinaus verbreitet. Die Service- und Informationsplattform Lehrer-Online entwickelte eine Unterrichtseinheit zu DigiTales, die bundesweit eingesetzt wird. Die fertigen DigiTales wurden im Netz veröffentlicht. 2006 wurde unter anderem ein Festival zum Thema “EQUAL Opportunities for All“ mit Filmbeiträgen im Berliner U-Bahn-Fernsehen “Berliner Fenster“ sowie “oral stories“ bei Radio Multikulti ausgestrahlt.

ProIntegration - DigiTales

Der Fremde im Spiegel - Kurzfilm gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Der Kurzfilm “Der Fremde im Spiegel“ entwickelt im Rahmen der EQUAL-Entwicklungspartnerschaft ProInteCra ist ein didaktisches Produkt gegen Fremdenfeindlichkeit am Arbeitsplatz. Der Film will insbesondere Jugendliche ansprechen und gegen Rassismus, Vorurteile und Klischees sensibilisieren. Er erzählt die humorvolle und spannende Geschichte zweier Arbeitskollegen unterschiedlicher Nationalität, die aufgrund gegenseitiger Vorurteile in Streit geraten.

Wirkung, die bleibt: Aufgrund der großen Nachfrage wurde der Film in den nichtgewerblichen Verleih der Konferenz der Landesfilmdienste gegeben. Hier finden Sie einen Trailer. Der Film kann bestellt werden beim Regisseur und Produzenten Reinhard Günzler zum Preis von 24,90 € unter der Bestelladresse bestellt werden.

Begleitendes Material für den Einsatz im Unterricht finden Sie hier.

ProInteCra - Der Fremde im Spiegel