Water Problems in Urban Areas – II. International Water Conference (IWC) Berlin 2007

Der Umgang mit den begrenzten Wasserressourcen und das Wassermanagement bilden eines der wichtigsten Themen des 21. Jahrhunderts. Vor allem in den Entwicklungsländern ist die Versorgung mit Trinkwasser ein enormes Problem.

Das Thema Wasser ist ein Schwerpunkt der Berliner Landesentwicklungspolitik. Berlin hat in Asien einen guten Ruf als Standort besonderer Expertise in der Wasserwirtschaft. Durch Erfahrungs- und Informationsaustausch über nachhaltige Konzepte zwischen den Berliner Wasserunternehmen und Fachleuten anderer Metropolen kann der Zugang zu sauberen Trinkwasser und das Wasser- und Abwassermanagement verbessert werden.

Im September 2007 trafen sich 178 Expertinnen und Experten aus 25 Ländern weltweit zu einer dreitägigen Fachkonferenz im Rahmen des Wirtschafts- und Wissenschaftsprogramms der 6. Asien-Pazifik Wochen. Renommierte Wasser- und Abwasserexpert/innen aus Politik & Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft, hochrangige Wirtschaftsvertreter/innen aus Südostasien sowie aus Berliner Partnerstädten in Osteuropa und dem Baltikum waren vertreten. Gastgeberin war die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen; die BGZ übernahm Planung, Organisation, Durchführung und Dokumentation. Die Konferenz knüpfte an die Erfahrungen der ersten Internationalen Wasserkonferenz aus dem Jahr 2004 und den dort begonnenen Dialog zur nachhaltigen Wasserver- und -entsorgung an.

Das Hauptthema der Konferenz lautete: “Wasserprobleme in urbanen Räumen und Lösungsansätze unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit”. Internationale Expert/innen präsentierten innovative Nutzungsmöglichkeiten von Regenwasser, neue Technologien zur Abwasseraufbereitung in dicht besiedelten urbanen Siedlungen sowie Technologien und Managementkonzepte im Wasser- und Abwassersektor ihrer Herkunftsländer. Renommierte Wissenschaftler von Weltrang wie Prof. Dr. Asit K. Biswas aus Mexiko, Dr. Makoto Murase aus Japan, Prof. Xianging Yang aus China oder Savitur Prasad aus Indien bereicherten mit ihrem Input die Konferenz und standen als Diskussionspartner zur Verfügung. Der „Markt der Möglichkeiten“ gab insbesondere Vertreter/innen von Berliner KMU die Gelegenheit, ihre Produkte und Projekte potenziellen Kooperationspartnern aus der aufstrebenden Wirtschaftsregion Asien-Pazifik vorzustellen.

 „Auf der Grundlage unserer Erfahrungen aus der I. Internationalen Wasserkonferenz im Jahr 2004 hat Berlin, eine Stadt mit umfangreichem Fachwissen im Bereich integrierte Wasserversorgung, Sie als Experten und Vertreter von Behörden aus unterschiedlichen Ländern erneut dazu eingeladen, sich in einen produktiven Dialog einzubringen, bei dem die dringenden Fragen zu nachhaltigem Wassermanagement diskutiert und Lösungswege erarbeitet werden sollen. Ich hoffe daher sehr, dass die Konferenz einen Rahmen für interessante, anspruchsvolle und äußerst wirkungsvolle Präsentationen, die Möglichkeit des Wissenstransfers und die Gelegenheit zu formellen und informellen Gesprächen bietet. Gemeinsam mit unseren Partnern und den Organisatoren hoffe ich, dies wird den Weg für weitergehende und neue Formen der fruchtbaren Zusammenarbeit bereiten.“

Harald Wolf, Bürgermeister von Berlin und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen a. D

Ausgewählte Produkte

Water Management: a Technical or a Management Problem?
by Prof. Dr. Dr. h.c. Asit Biswas, President, Third World Centre for Water Management
Keynote paper Presentation
Drinking Water Problems in Urban India – Present Scenario and Future Challenges
by Savitur Prasad, Government of India, Ministry of Urban Development
Presentation
The Water Situation in North-East China – Beijing
by Prof. Xiangping Yang, Director Beijing Drainage Group
Presentation
Rainwater Management: Challenges and Successful Examples from Japan
by Dr. Makoto Murase, Vice President International Rainwater Catchment Systems Association (IRCSA)
Presentation
Zurück zur Projektübersicht

Projektdetails

Durchgeführt in:

Berlin

Laufzeit:

2007

Partner in Berlin:

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Kompetenzzentrum Wasser Berlin & WaterPN, Technische Universität, Asien-Pazifik-Forum (APFB) e.V., Senatskanzlei, InWEnt, Berliner Wasserbetriebe, Berlin Wasser International, InfraNeu

Transnationale Partner:

Third World Centre for Water Management (Mexiko), Beijing Drainage Group (China), People for Rainwater (Japan), Ministerium für Stadtentwicklung Indien u.a.

Ansprechperson:

Dr. Hilde Hansen
Tel. +49(30)80 99 41-16

Geber:

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen Berlin, und EU (EFRE)