GOING EUROPE

Mobilität für Berliner Handwerker zur Unterstützung
des Innovationstransfers

Das Berliner Handwerk bewegt zwei Probleme: der drohende Fachkräftemangel und die gegenseitige Anerkennung von Berufsabschlüssen.

„Going Europe“ hat sich diesen Themen gewidmet, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zwischen Bildungseinrichtungen und Unternehmen sowie die europäische Berufsbildungskooperation zu stärken. Berufsbildungsverantwortliche des Handwerks aus den Gewerken Augenoptiker, Zahntechniker, Orthopädiemechaniker und Orthopädie- schuhmechaniker, Bäcker, Konditoren sowie den Baugewerken trafen sich zu einwöchigen transnationalen Erfahrungsaustauschen, insgesamt 4 mit je 15 Teilnehmer/innen (2 in Amsterdam, je 1 Warschau und Istanbul), in denen bildungspolitische Themen exemplarisch diskutiert wurden, z. B. Umsetzung des EQR, interkulturelle Öffnung der Berufsbildung, lebenslanges Lernen, Know-how-Transfer zu Berufsbildungssystemen und –praxis.

Auch gewerkespezifische Probleme spielten eine Rolle. Berliner Bäcker erfuhren, was diesen Beruf in Polen so attraktiv macht. Ausbilder aus den Gesundheitsberufen befassten sich in den Niederlanden mit der Akademisierung ihrer Berufe. Ausbilder aus Bau- und Ausbauberufen tauschten sich mit ihren türkischen Kollegen über die Integration von Umweltschutzthemen in die berufliche Bildung aus. Mitglieder von Meisterprüfungsauschüssen aus Berlin beschäftigten sich in Polen mit der Umsetzung von Prüfungsstandards. Die BGZ übernahm die inhaltliche und finanzielle Verantwortung sowie die Koordination für das Gesamtprojekt.

Alle Teilnehmer erhielten den Europass „Mobilität“ und eine Teilnahmebescheinigung. Die HWK Berlin und ihre Innungen stellten allen Gewerken ein Good-Practice-Material zur Verfügung, das Anregungen für weitere Vorhaben über die Projektlaufzeit hinaus enthält.

„Ich bin sehr beeindruckt über die Gastfreundschaft, obwohl ich selbst türkischstämmig bin. Wir haben die Möglichkeit gehabt einen Einblick in das alltägliche Leben der Betriebe zu bekommen, und praktische und theoretische Erfahrungen über Bildungssystem und über die Struktur der Kammern und Innungen gesammelt. Um einen deutschen Standard zu erreichen, muss viel Pionierarbeit geleistet werden, vor allem Umwelt und Arbeitsicherheit betreffend. Es war eine schöne Woche mit einer harmonischen Gruppe.“

Hamza Öztürk, Inhaber einer Fahrschule in Berlin
Weiterbildung für Bildungsexperten
BBH Artikel in März 2017

Auszeichnungen

GOING EUROPE wurde von der NA beim BIBB als Good Practice-Projekt im Bereich VETPROS ausgewählt.
Website

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Seite trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Zurück zur Projektübersicht

Projektdetails

Durchgeführt in:

Polen, Türkei, Niederlande

Laufzeit:

2008 – 2010

Partner in Berlin:

Handwerkskammer, Innungen des Berliner Handwerks (Augenoptiker, Zahntechniker, Orthopädiemechaniker und Orthopädieschuhmechaniker, Bäcker, Konditoren)

Transnationale Partner:

ZRP Warschau, Handwerkskammer Istanbul, ROC van Amsterdam

Ansprechperson:

Grazyna Wittgen
Tel. +49(30)809941-14

Christian Prange
Tel: +49 (30) 809941-17

Geber:

Europäische Kommission – Leonardo da Vinci-Mobilität

Going Europe