BiP – Berufspraktika in Polen für
Auszubildende aus Berlin

Verstärkt fragt die Berliner Wirtschaft qualifizierte Fachkräfte nach – mit Auslandserfahrung und zunehmend mit Kenntnissen über unser Nachbarland Polen. Das Mobilitätsprojekt BiP reagiert auf diesen Bedarf. Teilnehmen an dreiwöchigen Betriebspraktika in Posen konnten junge Berliner/innen, die gerade eine duale Ausbildung im Friseur- bzw. im Gebäudereinigerhandwerk absolvierten sowie Jugendliche, die sich in einer Erstausbildung an einem Oberstufenzentrum befanden. Die Auszubildenden hatten die Möglichkeit, den Stand ihrer theoretischen Kenntnisse in der Praxis zu erproben und sich dabei unterschiedliche Arbeitsweisen zu erschließen. Ein ausgewogenes Kulturprogramm sowie ein methodisch sehr guter Polnisch-Unterricht ergänzten das Praktikumsprogramm.

Ziel des Projektes war es, zur Erhöhung der Mobilität und einer Verbesserung der beruflichen und sozialen Fähigkeiten und Kompetenzen von Berliner Jugendlichen in der Erstausbildung beizutragen. BiP war eine Art Pilotvorhaben in der deutsch-polnischen Bildungskooperation. Da es den Ausbildungsberuf Gebäudereiniger in Polen nicht gibt, war es für beide Seiten interessant zu erfahren, wie diese Berufskenntnisse und Berufskompetenzen im jeweils anderen Land vermittelt und entwickelt werden. Die BGZ übernahm das Gesamtmanagement des Projekts. Die nötige Kontakt- und Netzwerkarbeit sowie organisatorische und formelle Aktivitäten wurden von der BGZ und der HWK Posen koordiniert.

„BiP“ auf der Erasmus+ Project Results Platform
Link

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Seite trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Zurück zur Projektübersicht

Projektdetails

Durchgeführt in:

Berlin und Posen

Laufzeit:

2005-2006

Partner in Berlin:

Friseur-Innung, Gebäudereiniger-Innung

Partner in Polen:

Handwerkskammer Posen, ZRP Dachverband des polnischen Handwerks, Warschau

Ansprechperson:

Grazyna Wittgen
Tel. +49(30)809941-14

Geber:

Europäische Kommission – NA beim BIBB- Leonardo da Vinci – Mobilität