Berufe Global

Globales Lernen in der Berufsbildung

Die Berliner Wirtschaft braucht Fachkräfte, die nachhaltiges Wirtschaften verstehen und umsetzen können und damit der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Hauptstadt neue Impulse geben. Dabei geht es um die Fähigkeit und Bereitschaft, sich mit den Auswirkungen des eigenen beruflichen Handelns auf die Umwelt sowie auf Lebens- und Arbeitsbedingungen anderer auseinander zu setzen. Eine Lösungsstrategie bietet das Konzept des Globalen Lernens.

Globales Lernen verkörpert ein berufsfeldbezogenes Bildungskonzept, das Nachhaltigkeit in seiner wirtschaftlichen, politischen und sozialen Dimension aufzeigt. Es betrachtet globale Themen als Querschnittsaufgabe und integralen Bestandteil von Aus- und Weiterbildung. Denn: zukunftsfähig arbeiten in einer globalisierten Welt erfordert Kompetenzen zum nachhaltigen Handeln.

Die Projektpartnerschaft hat den innovativen methodischen Ansatz Globalen Lernens in der Berufsbildung entwickelt. Ziel des Projekts war es, diesen Ansatz starker institutionell in den Prozessen und Systemen der beruflichen Bildung zu verankern. Die Umsetzung erfolgte berufsfeldbezogen. Zunächst am Beispiel der Berufsfelder Holz und Gastronomie fand der Transfer in vier EU-Länder statt.

Globales Lernen in der beruflichen Bildung erlebte einen sehr erfolgreichen Transfer in die Partnerländer. In Österreich und Polen wurde der Transfer in weitere Berufsfelder vorangetrieben und von den Bildungsministerien unterstürzt. In Ungarn fand das Konzept des globalen Lernens Eingang in den zentralen Rahmenlehrplan. In Belgien entstand eine „Handreichung zum Lehrplan für den Bereich Einzelhandel“ und eine Zertifizierungsvorlage. In Berlin und Brandenburg – erreichte „BerufeGlobal“ ca. 450 Jugendliche, 10 KMU-Vertreter/innen und 55 Lehrer/innen bzw. Ausbilder/innen, die von den Projektergebnissen profitierten.

„Die Ergebnisse und Produkte des Projektes wurden sehr gut umgesetzt (...). Das Projekt zeigt ein hoch professionelles Projektmanagement und eine sehr gute Produktqualität. Die Dokumentation der Projekttreffen ist vorbildlich. Die Projektergebnisse sind sehr gut geeignet für eine wirksame Verbreitung und nachhaltige Nutzung.“

NA beim BIBB, Auszug aus der Gesamtevaluation des Projektes

Projektbilder

Ausgewählte Produkte

Situationsanalyse zum Stand des Globalen Lernens in der beruflichen Bildung
PDF
Lehr- und Lernmaterial "Berufe Global"
Gastronomie Backen Bauen Mobil telefonieren
Kostenfreie E-Learning-Angebote für Berufsbildungseinrichtungen und Auszubildende
Website EPIZ E-Learning Center

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Seite trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Zurück zur Projektübersicht

Projektdetails

Durchgeführt in:

Deutschland, Belgien, Österreich, Ungarn und Polen

Laufzeit:

2009 – 2011

Partner in Berlin:

EPIZ e.V., Handwerkskammer Berlin; Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Transnationale Partner:

ZAWM St. Vith (BE), BAOBAB, Wien (AT), HWK Allenstein (PL), Pollack Mihaly Technische Fachmittelschule, Pecs (HU)

Ansprechperson:

Grazyna Wittgen
Tel. +49 (30) 809941-14

Christian Prange
Tel: +49 (30) 809941-17

Geber:

Europäische Kommission – LLP- Leonardo da Vinci- Innovationstransfer

Berufe Global