Baltic Game Industry – Empowering a Booster for Regional Development

Baltic Game Industry - Empowering a Booster for Regional Development

Computerspiele als Teil der Kreativindustrie sind mit einer exponentiellen Wachstumsrate heutzutage weltweit auf dem Vormarsch. Obwohl die Spieleindustrie bereits einige erfolgreiche Hotspots im Ostseeraum hat, steht die Branche noch immer vor großen Herausforderungen. Eine enge Zusammenarbeit der Akteure und abgestimmte Aktionen in der Ostseeregion sind erforderlich, um diese rasch aufstrebende Industrie, ihre neuen Technologien und Absatzmärkte für das Wirtschaftswachstum in der Ostseeregion nutzen zu können.

Mit unserem innovativen Projekt „Baltic Game Industry” (BGI) wollen wir die Spieleindustrie im Ostseeraum stärken. BGI soll die Entwicklung einer innovativen und leistungsfähigen Game-Business-Szene in der Ostseeregion fördern, die Internationalisierung und Zusammenarbeit zwischen Akteuren und Ländern stärken und schließlich die Region mit einem gemeinsamen Branding zu einem Hotspot für die Spieleindustrie machen.

Hierfür bringt BGI drei Handlungsfelder zusammen:

  • Politikgestaltung und Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Spieleindustrie im Ostseeraum,
  • Stärkung der personellen und institutionellen Kapazität von Innovationsmittlern zur effektiven Unterstützung von Gründern und jungen Unternehmen aus der Spieleszene sowie
  • Erschließung neuer Märkte für Spieleunternehmen über den Unterhaltungsbereich hinaus, exemplarisch an VR-Anwendungen im Gesundheitswesen, und Anstoßen von Innovationen im Bereich der „Serious Games“.

Wichtigstes Ziel ist der Aufbau von Inkubationsstrukturen für Spieleunternehmen als Regelangebot, um Game Start-ups im Ostseeraum effektiv zu unterstützen und zu einem starken Wirtschaftszweig weiterzuentwickeln.

  • Permanent Secretary for Economics, Energy and Public Enterprises Christian Rickerts welcomes the project consortium at the gala evening in the Berlin Town Hall (@BGZ)
  • Group photo of the consortium (© Landesarchiv Berlin)
  • BGI Kick-off meeting (© Landesarchiv Berlin)
  • Map of participating countries 
(© BGZ, based on Interreg BSR (Programme area map))

BGI hat eine Vielzahl von Ergebnissen im Blick. Hervorzuheben sind Verbesserungen bei Regularien und Strategien im Bereich der Wirtschaftsförderung zur Unterstützung von Game Start-ups, der Aufbau von Inkubatoren mit passgenauen Angeboten und die Integration von VR-Anwendungen für therapeutische Zwecke in mehreren Kliniken in der gesamten Ostseeregion.

Mit diesem ganzheitlichen Ansatz kann unser Projekt BGI Veränderungen herbeiführen – um aus einer ambitionierten Computerspielszene ein wettbewerbsfähiges und attraktives Geschäftsfeld mit starker Innovationskraft zu machen.

Eine starke Partnerschaft mit 47 Organisationen (22 Partner und 25 unterstützende Partner) führt das Projekt durch. Beteiligt sind Behörden, Wirtschaftsförderungsagenturen, Verbänden der Spieleindustrie, Wissenschafts- und Technologieparks, wissenschaftlichen Einrichtungen und Gesundheitsdienstleistern aus acht Ländern der Ostseeregion.

Grußwort des Staatssekretärs Christian Rickerts zum Kick-off des Projekts
Link zum Dokument
BGI ist Teil des Programms Interreg-BSR und eng mit der EU-Strategie für den Ostseeraum verknüpft
Link Interreg BSR Projektbibliothek
BGI wurde als Flagship der Policy Area Culture ausgezeichnet
Link PA Culture
Zurück zur Projektübersicht

Projektdetails

Laufzeit:

2017-2020

Partner in Deutschland:

Land Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Transnationale Partner:

in Dänemark, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Polen und Schweden

Projektseite:

www.baltic-games.eu

Ansprechperson:

Christine Sauter
Tel: +49 (030) 809 94 113

Baltic Game Industry